csu-main-spessart.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Pressemitteilungen CSU feiert Sinner, Zöller und Wahlerfolg

CSU feiert Sinner, Zöller und Wahlerfolg

Main-Spessart. Mit "Standing Ovations" und lang anhaltendem Beifall dankten die CSU-Mandats- und Funktionsträger auf einem festlichen "Dankeabend" in Eußenheim-Bühler den scheidenden Landtagsabgeordneten Staatsminister a.D. Eberhard Sinner und dem Bundestagsabgeordneten Wolfgang Zöller. Sinner beendete mit Ablauf der Wahlperiode und 27jähriger erfolgreicher Tätigkeit in München seine politische Laufbahn. Wolfgang Zöller vertrat die Landkreise Main-Spessart und Miltenberg 23 Jahre in Bonn und später Berlin.
CSU-Kreisvorsitzender Thorsten Schwab, MdL, dankte seinem Vorgänger für die lange und sehr erfolgreiche Arbeit für den Landkreis und Bayern. Als Abgeordneter, Verbraucherschutz- und Europaminister, später als Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und zuletzt als Medienpolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion habe Sinner "viele Jahre erfolgreich bayerische Politik" maßgeblich mit gestaltet. In seinen Dank an Eberhard Sinner und dessen Ehefrau Uta Schloss er auch die vielen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer aus den zahlreichen Ortsverbänden ein, die ihm den Einzug in den Bayerischen Landtag erleichterten. Auch dankte Schwab ganz ausdrücklich Maria Hoßmann aus Eußenheim für ihren engagierten Landtagswahlkampf.

Den Dank an den langjährigen Bundestagsabgeordneten Wolfgang Zöller stattete der stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende und sein Nachfolger in Berlin, Alexander Hoffmann, MdB, ab. Zöller habe als Abgeordneter, Gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion, als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und derzeit als Patientenbeauftragter der Bundesregierung immer einer herausgehobene Funktion inne. Hoffmann wie Schwab bedankten sich ganz ausdrücklich bei ihren Vorgängern und deren Ehefrauen für die im Wahlkampf gewährte Unterstützung. "Sie wären immer da gewesen, wenn sie gebraucht wurden, hatten uns neuen Kandidaten aber auch den nötigen Freiraum für eigene Aktivitäten und Ideen gelassen", so Hoffmann.

Auch Bezirksrat Johannes Sitter aus Gräfendorf hatte viel Grund zur Freude, denn nach dem relativ  knappen Wahlergebnis von 2008 distanzierte er seinen Mitbewerber von den Freien Wählern, Alt-Landrat Armin Grein, um mehr als 10.000 Stimmen. Sitter hofft, dass die gute Stimmung auf den bevorstehenden Kommunalwahlkampf mitgenommen werden kann und mit seiner Tochter Sabine nach 30 Jahren "Freie-Wähler-Landratschaft" ab 1. Mai 2014 wieder ein CSU-Landrat im Landkreis Main-Spessart "Politik gestaltet und nicht verwaltet". 

Kreisrat und Kreisschatzmeister Elmar Kütt, der die Wahlparty in seiner Heimatgemeinde mit organisiert hatte, erinnerte in einigen Anekdoten daran, dass sowohl Eberhard Sinner als auch Wolfgang Zöller zu Beginn ihrer parlamentarischen Tätigkeit namhafte Mitbewerber um das Mandat hatten. So musste sich Sinner in einer Delegiertenversammlung in Stetten gegen den damaligen Staatssekretär Dr. Heinz Rosenbauer aus Gemünden durchsetzen. Wolfgang Zöller, der aus Obernburg-Eisenbach und dem "delegiertenschwächeren" Landkreis Miltenberg stammt, musste sich gleich gegen zwei Mitbewerber aus dem Landkreis Main-Spessart durchsetzen. Kütt: "Es war eine gute, eine richtige Entscheidung der Delegierten".

Eberhard Sinner und Wolfgang Zöller freuten sich sichtlich über die ihnen zuteil gewordene Ehrung und Danksagung. Sie hätten ihre Arbeit und ihren Einsatz immer als "Arbeit für die Region gesehen". Sinner: "Wenn ich einem Petenten helfen konnte, habe ich das gerne gemacht". Sinner und Zöller bedankte sich ganz herzlich bei den vielen Ortsverbänden für die langjährige Unterstützung "und bei unseren Büros, die uns wesentlich entlasteten". Irene Sowa habe ihn, Sinner, 27 Jahre treu und gewissenhaft begleitet - und auch dafür sage ich heute "Danke", so Sinner.

Mit Weinpräsenten für die ausgeschiedenen Mandatsträger Wolfgang Zöller und Eberhard Sinner, Blumen für deren Ehefrauen Wulla, Uta und die Landtagskandidatin Maria Hoßmann bedankten sich Kreisvorsitzender Bürgermeister Thorsten Schwab, MdL und sein Stellvertreter Alexander Hoffmann, MdB. Den musikalischen Teil gestalteten die "Bühler Musikanten". Klar, dass dabei Frankenlied, Bayernhymne und Deutschlandlied sehr selbstbewusst mit gesungen wurden. Die CSU Main-Spessart sieht sich jedenfalls für die bevorstehenden Kommunalwahlen gut gerüstet.
Foto: Richard Krebs zeigt die Kandidaten der CSU Main-Spessart Bürgermeister Ernst Prüße (Lohr), Alexander Hoffmann, MdB, Landtagskandidatin Maria Hoßmann (Eußenheim), Bezirksrat Johannes Sitter und CSU-Kreisvorsitzender Bürgermeister Thorsten Schwab, MdL mit ihren Vorgängern Wolfgang Zöller und Eberhard Sinner, der Ehefrauen Wulla und Uta und die stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Sabine Sitter.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. November 2013 um 12:59 Uhr