csu-main-spessart.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Pressemitteilungen Innovation, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz bei Lohr-Element

Innovation, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz bei Lohr-Element

CSU Mittelstandsunion Main-Spessart besucht Lohr-Schalung und ISO-Lohr in Gemünden

 

„Flexibilität und Termintreue sind Markenzeichen von Lohr-Element“, sagte Geschäftsführer Thomas Eisert. Am Morgen bringen zwei vollgeladene LKW Styrodur-Dämmstoff-Platten und in den nächsten beiden Tagen verlassen zehn LKW mit einer individuellen oder speziellen Anfertigung nach den Wünschen des Auftraggebers unser Werk.

Besuch Lohr Element

Damit wir wettbewerbsfähig bleiben, brauchen wir kurze Wege zu den Autobahnen und ein schnelles Datennetz war Eiserts Forderung an Alexander Hoffmann, MdB, Zellingen, stellv. Landrätin Sabine Sitter, Gräfendorf und den Mitgliedern der CSU Mittelstandsunion Main-Spessart. Preisgünstigen Schalungen mit hohem Dämmwert hat Lohr-Element im Langenprozeltener Gewerbegebiet entwickelt und damit den deutschen Markt erobert. Mit ISO-Lohr, der Markenname für einbaufähige wärmedämmende Bodenplatten und Schalungssysteme ist die Firma auch beim Klima- und Umweltschutz, sowie der Energieeffizienz in der Spitzengruppe. Lohr-Element ist Träger des Innovationspreises der Mittelstandsunion Unterfranken, berichtete der MU-Vorsitzende Rudi Röder, Zellingen. Die Firma, auch Gründungsmitglied von pro Passivhaus, zeichnet sich durch Innovation, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz aus. Eine optimale Wärmedämmung hilft den Treibhauseffekt zu reduzieren, schafft gesundes Wohnklima und sorgt für einen deutlich geringeren Energieverbrauch, informierte der Geschäftsführer Eisert. Auf Nachhaltigkeit setzen wir durch die Wiederverwertung der Restabfälle. Die ca. 60 Mitarbeiter lohnen das gute Betriebsklima durch lange Betriebstreue, berichtete Eisert. Von der neuesten Technologie der selbst entwickelten Sondermaschinen, konnten sich die Besucher beim Rundgang überzeugen. Wir stehen zu einem Ausbau der B26n und sorgen dafür dass die Ortsumgehung Gemünden in den Verkehrswegeplan aufgenommen wird, sagte Alexander Hoffmann, MdB. Stellv. Landrätin Sabine Sitter verwies auf die gute Förderung der Bayerischen Staatsregierung zur Bereitbandversorgung. Umsetzen müssen es jedoch die Kommunen, die von der Gewerbesteuer der Unternehmen auch profitieren.

 

 

Unser Bild zeigt in der Mitte den Geschäftsführer von Lohr-Element Thomas Eisert mit der Besuchergruppe der CSU Mittelstandsunion, angeführt von den Funktionsträger Alexander Hoffmann, MdB, Sabine Sitter, stellv. Landrätin und Bezirksrat Johannes Sitter, sowie der Bezirksvorsitzenden der CSU MU Jutta Leitherer und Kreisvorsitzenden Rudi Röder.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. Juli 2015 um 10:08 Uhr