csu-main-spessart.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Pressemitteilungen Kreistagsfraktion für Aufnahme des Landkreises als neue Gesundheitsregion Main-Spessart

Kreistagsfraktion für Aufnahme des Landkreises als neue Gesundheitsregion Main-Spessart

 

Mit einem „offenen“ Kreisparteitag am 15. Oktober in Marktheidenfeld will die CSU-Main-Spessart die medizinische und ärztliche Versorgung weiter entwickeln. Als namhafte Referenten aus der Bundes- und Landespolitik haben dem Landtagsabgeordneten und CSU-Kreisvorsitzenden Thorsten Schwab zugesagt: Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml, die Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Gesundheitsausschusses, Emmi Zeulner, der  Patienten- und Pflegebeauftragte der Staatsregierung, Hermann Imhof, MdL, Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung und des Klinikums Main-Spessart lassen interessante Gespräche und Ergebnisse erwarten, die die künftige ärztliche und medizinische Versorgung und die mögliche Nachnutzung der Krankenhausstandorte Karlstadt und Marktheidenfeld organisieren könnten. Kreisvorsitzender Thorsten Schwab und Kreistags-Fraktionsvorsitzender Walter Höfling kündigten eine Initiative der Kreistagsfraktion zur Aufnahme des Landkreises als neue Gesundheitsregion Main-Spessart an.

 

Thorsten Schwab, einziges unterfränkisches Mitglied im Landwirtschaftsausschuss  und  Europaausschuss des Landtags, informierte über die aktuelle Milchpreisproblematik. Der Wegfall der Kontingentierung habe zu einer massiven Überproduktion und im Ergebnis zu einem Verfall der Milchpreise gebührt. Alleine Bayern produziere 180 Prozent mehr Milch als auf dem deutschen Markt abgesetzt werden kann.  Als Ausweg aus der für die Landwirte existenzbedrohenden Lage  sieht Schwab entsprechende Lieferverträge mit den Molkereien und Lebensmittelketten.

Zur Vorbereitung der Bundestagswahl 2017 kündigte Kreisvorsitzender Schwab eine Delegiertenversammlung am 12. September in Birkenfeld an. Dort werden die Delegierten aus dem Kreisverband Main-Spessart gewählt, die am 28. Oktober mit den Delegierten aus dem Landkreis Miltenberg in Faulbach-Breitenbrunn den Wahlkreis-Kandidaten nominieren. Die Führungsgremien aus Main-Spessart und Miltenberg sind sich einig, dass Alexander Hoffmann in der laufenden Wahlperiode eine sehr gute und bürgernahe Arbeit geleistet habe und deshalb zu einer Wiederwahl vorgeschlagen werden soll.

Auch für die erst 2018 stattfindenden Wahlen zum Landtag wurden erste Weichen gestellt. Nach einem einstimmigen Votum der Kreisvorstandschaft soll auch Thorsten Schwab zu einer Wiederwahl vorgeschlagen werden. Kreisschatzmeister und Kreisrat Elmar Kütt begründeten seinen Vorschlag mit der „sachlichen und bürgernahen Arbeit“ des Abgeordneten, der den Landkreis seit 2013 im Landtag erfolgreich vertritt. Einig war sich die CSU-Kreisvorstandschaft, dass bei der künftigen Wahlwerbung und Öffentlichkeitsarbeit die „Sozialen Medien“  aufgrund des „Nutzerverhaltens“  eine zunehmende Bedeutung erfahren und deshalb verstärkt auch für die Parteiarbeit genutzt werden müssen..

Auch wenn für alle Beschuldigten die „Unschuldsvermutung“ bis zur Verurteilung gelte, seien die getätigten Rückzahlungen des Freien-Wähler-Abgeordneten Günter Felbinger an den Landtag schon ein gewisses Eingeständnis für sein Fehlverhalten. Es sei aufgrund der bisher bekannten Informationen die Frage berechtigt, ob nicht eine verstecke Parteienfinanzierung bei den jüngsten Wahlkämpfen der „Freien Wähler“ erfolgt ist. Eine Vorab-Freisprechung, wie sie Alt-Landrat Armin Grein, ehemaliger Bundes- und Landesvorsitzender der Freien Wähler, jüngst in der Presse getan hatte, ist angesichts der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen zu früh. Falls die Anschuldigungen zutreffen ist das frühere „Saubermann“ –Image der „Freien“  verflogen, war die einhellige Meinung der CSU-Kreisvorstandschaft.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 27. Juni 2016 um 12:16 Uhr