csu-main-spessart.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Pressemitteilungen CSU besucht Umweltinstitut Peridomus in Himmelstadt

CSU besucht Umweltinstitut Peridomus in Himmelstadt

. „CSU vor Ort – wir kümmern uns um Ihre Probleme“ heißt die Aktion des CSU-Kreisverbandes Main-Spessart. Dabei besuchte der CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab mit dem CSU-Ortsverband Himmelstadt, dessen 3. Bürgermeister Herbert Hemmelmann, und weiteren CSU-Vertretern aus dem Bereich Karlstadt das Umwelt-Institut Peridomus in Himmelstadt. Dessen Gründer und Leiter Dr. Gerhard Führer zählt europaweit zu den führenden Experten für Schimmelpilzbelastungen in Innenräumen. Dieses Problem stellt sich für immer mehr Neu- und Altbauten mit den damit verbundenen Gesundheitsrisiken.


 

 

Schimmel ist sowohl bei Neubauten als auch bei Gebäuden im Bestand ein großes Problem. Experten befürchten, dass in Deutschland jedes zweite Gebäude einen relevanten Schimmelschaden haben könnte. Schimmelpilzbelastungen treten da auf, wo Feuchtigkeit hingekommen ist und nicht schnell genug abtrocknen konnte. An Beispielen verdeutlichte Dr. Gerhard Führer, wo und wie Schimmelpilzbelastungen entstehen: Bei einem Wasserschaden nach Starkregen oder auch bei einem Einfamilienhaus, bestehend aus gemauerten Wänden, Zementputz, Kellerwänden und Geschossdecken aus Beton. Hier werden etwa 10.000 Liter Wasser in das Gebäude „eingebaut“. Leider gebe man diesen Gebäuden nicht mehr wie früher die Gelegenheit „über den Winter“ auszutrocknen. Heute wird im Frühjahr mit dem Bau begonnen und im Herbst bereits das Projekt bezogen.

Mit dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) sollen finanzschwache Gemeinden bei der Sanierung kommunaler Gebäude unterstützt werden, informierte Gerhard Führer. Energetische Sanierungen und Modernisierungsmaßnahmen stehen im Vordergrund. Die Überraschung bei Architekten und Bauherrn ist groß, wenn hohe zusätzliche Aufwendungen durch Nachbesserungsmaßnahmen nötig sind. Haftungsrechtliche Konsequenzen incl. Bauverzögerungen und Ärger bei allen Beteiligten schließen sich an.

In der anschließenden Diskussion erkundigte sich der CSU-Abgeordnete und Hafenlohrer Bürgermeister nach möglichen Risiken die bei Sanierungsmaßnahmen entstehen können. Wenn hier nicht ganz solide gearbeitet und die Ausführung überwacht wird, drohen laut Gerhard Führer hohe Folgekosten bei notwendigen Sanierungen.

Kreisrat Richard Krebs, Mitglied des Bauausschusses, erkundigte sich nach der bisherigen Zusammenarbeit des Instituts Führer mit dem Landkreis. Er sieht, wie auch Dr. Führer, große Risiken bei der Sanierung des Friedrich-List-Gymnasiums in Gemünden, bei der die Außenhaut aus Energiespargründen total abgedichtet und der Luftaustausch über eine aufwendige Technik erfolgen soll. Hier schlummere ein großes Gefahrenpotential.

CSU-Kreisvorsitzender Thorsten Schwab, MdL, zeigte sich erfreut, dass in seinem Stimmkreis so namhafte und kompetente Firmen beheimatet sind. Leider werde deren Potential und Fachwissen oftmals erst dann genutzt, „wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist“.

Foto: CSU-Stimmkreisbüro zeigt ganz rechts Roswitha Peters (Vorsitzende des CSU-Umweltarbeitskreises, vierter von rechts CSU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Thorsten Schwab, links daneben Dr. Gerhard Führer und Kreisrat Richard Krebs mit weiteren CSU-Mitgliedern

Hintergrundinfo
Das Sachverständigen-Institut peridomus wurde 1993 von Dr. rer. nat. Gerhard Führer gegründet. Das Institut führt bundesweit „Innenraumchecks“ zur Klärung und Vermeidung von gebäudebedingten Erkrankungen durch. Vor dem Hintergrund neuester naturwissen-schaftlicher und medizinischer Erkenntnisse erfolgt dabei eine chemisch-analytische und mikrobiologische Bestandsaufnahme von Wohnungen und Häusern, Büroräumen, gewerblichen und öffentlichen Gebäuden wie Verwaltungen, Schulen und Kindergärten. Im Rahmen der Sachverständigentätigkeit werden Lösungen für sach- und fachgerechte Sanierungen aufgezeigt.

Gerhard Führer ist Ehrenprofessor der Donau-Universität Krems in Österreich, hat verschiedene Lehraufträge, u. a. an der Hochschule Mainz, organisiert Fachtagungen und Weiterbildungsveranstaltungen. Er ist Autor verschiedener Fachpublikationen, Herausgeber der Loseblattsammlung „Schimmelbildung in Gebäuden“ und hat mehrere patentierte Verfahren zum Erkennen und Beseitigen von Schadfaktoren in Innenräumen entwickelt.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. November 2017 um 13:08 Uhr