csu-main-spessart.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start

Voll motiviert geht der CSU-Kreisverband in die heiße Phase des Land- und Bezirkstagswahlkampfes,

Voll motiviert geht der CSU-Kreisverband in die heiße Phase des Land- und Bezirkstagswahlkampfes, die mit einer Kreisdelegiertenversammlung in der Schloßparkhalle Urspringen eingeläutet wurde. „Bayern und der Landkreis Main-Spessart stehen blenden da“ bilanzierte der CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab seine erste Wahlperiode im Landtag und der Ausblick auf die Nächste. Wir haben vieles erreicht, auch wenn es vereinzelt „Ärgernisse“ gibt, die aber mit den Verantwortlichen vor Ort besprochen worden sind oder noch besprochen werden. „Wir werden dabei verträgliche Lösungen für alle Beteiligten suchen“, so Schwab.

 

Schwab stellte die Wahlwerbemittel und –Aktionen bis zum 14. Oktober vor. Dazu gehören die üblichen Werbemittel wie Flyer, Plakate und Bauzaunplakate, Wahlversammlungen, Betriebsbesuche und Ortsbegehungen. Unterstützt werden die örtlichen Kandidaten Thorsten Schwab als Direkt- und Timo Hennig als Listenkandidaten für den Landtag, sowie Maria Hoßmann und Sabine Sitter für den Bezirkstag durch mehrere bayerische Kabinettsmitglieder: (Namen und Termine einfügen).

Bundestagsabgeordneter Alexander Hoffmann stimmte zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Thorsten Schwab die 139 Delegierten des Kreisverbandes auf die nächsten Wochen ein. Bayern stehe blendend da und bräuchte keinen Vergleich mit dem Bund oder anderen Ländern zu scheuen. Sie erwähnten dabei die vom Kabinett beschlossene 100-Millionen-Euro-Förderung für das neue Klinikum in Lohr, das übergeordnete Verkehrskonzept für unsere Bundes- und Landstraßen, das Schritt für Schritt umgesetzt werde, die Stärkung der FOS/BOS in Marktheidenfeld durch einen neuen Zweig Umwelt, Bio und Agrar, das digitale Gründerzentrum und das Bayern LAB am Vermessungsamt Lohr, das Krebsregister im Zuge der Behördenverlagerung in Gemünden und die Einführung von E-Commerce an der Berufsschule. 39 von 40 Kommunen des Landkreises beteilige sich am bayerischen Breitbandausbauprogramm. Bis 2020  werden 1000 zusätzliche Mobilfunkmasten errichtet und bis 2025 sollen alle Haushalte an das Gigabit-Netz angeschlossen sein. Mit erhöhten Fördersätzen unterstütze man wie kein anderes Bundesland Dorferneuerungs- und Städtebaumaßnahmen. Gegen den Ärztemangel kämpfe man mit einer Landarztquote und Landarztprämien, um wieder mehr Hausärzte für den ländlichen Raum zu gewinnen. Schwab erinnerte an das bayerische Familiengeld und die Unterstützung der häuslichen Pflege.

Der scheidende Bezirksrat Johannes Sitter appellierte an die Delegierten, die Bedeutung des Bezirkstags nicht zu vernachlässigen. Gerade der Bereich Inklusion sei ein wichtiges Anliegen, um Menschen mit Körperlichen, geistigen oder seelischen Problemen die Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen. Mit der Förderung der Scherenburgfestspiele in Gemünden, der „Spessartgrotte“ in Langenprozelten oder dem fantastischen Kabarett in Arnstein fördere man durch die unterfränkische Kulturstiftung.  Museen und Denkmäler seien Zeitzeugen alter Kultur und würden durch die Denkmalpflege gefördert.

Trotz Land- und Bezirkstagwahl müsse schon heute der Blick auf die Europawahlen 2019 gerichtet werden, so Kreisvorsitzender Schwab. Dafür wurden unter der Leitung des Bundestagsabgeordneten Alexander Hoffmann Eugen Köhler, Alexander Hoffmann, Thorsten Schwab und Sebastian Heidenfelder als Delegierte für die Landesdelegiertenversammlung am 24. November in München gewählt. Ihre Ersatzleute wurden Elisabeth Stahl, Sabine Sitter, Maria Hoßmann und Michael Kleinfeller.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. August 2018 um 09:58 Uhr