csu-main-spessart.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Pressemitteilungen Die Geburten sind rückläufig, die kranken Kinderseelen steigen - 167 Teilnehmer beim Vortrag von Prof. Dr. Andreas Warnke

Die Geburten sind rückläufig, die kranken Kinderseelen steigen - 167 Teilnehmer beim Vortrag von Prof. Dr. Andreas Warnke

Karlstadt. Die Zahl der Geburten sind rückläufig, die Zahl der kranken Kinderseelen steigt. Das kann so nicht weitergehen. „Hinschauen und Zuhören, ist die erste und wichtigste Botschaft, wenn sie jungen Menschen begegnen“, sagte Bezirksrat Johannes Sitter, Gräfendorf. „Denn un- oder außergewöhnliches Verhalten kann auch ein Aufschrei der Seele sein“. Eingeladen hatte die CSU, Bezirksrat Johannes Sitter und der Kreisvorsitzende, Bürgermeister Thorsten Schwab, Hafenlohr, Lehrer, Erzieher und Elternbeiräte zu einem Gesprächsnachmittag mit dem Direktor der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Würzburg, Prof. Dr. Andreas Warnke.

„Ein junger Mensch wird psychisch krank“, wardas Thema im vollbesetzten Pfarrsaal der Hl. Familie, in Karlstadt. In seinem Vortrag, der unter die Haut ging, zeigte Prof. Warnke die Ursachen von psychischen Erkrankungen. Der gesellschaftliche Wandel, hohe Scheidungsraten, ohne Perspektive in Schule, Beruf und Beziehungen, mangelnde Anerkennung und Liebe, sind Ursachen für Aggression, Depression oder Suizidverhalten. Auch ermöglicht die moderne medizinische Gehirnforschung Krankheiten zu diagnostizieren, die man früher als schuld- und sündhaft bezeichnete, so Prof. Warnke. Autismus, eine Krankheit bei der Menschen im sozialen Umgang mit Mitmenschen kommunikative Probleme haben und  mit stets wiederholenden Handlungen auffallen, gehört dazu.  

Blindarm und Beinbruch sind gesellschaftlich anerkannte Krankheiten. Ist die Seele krank und verletzt, wird nach den Schuldigen gesucht, meinte der anerkannte Wissenschaftler. Eine gute und genaue Diagnose der Krankheiten ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Heilung, berichtet Prof. Dr. Warnke, welche durch anerkannte Methoden der Pädagogik, Psychiatrie, aber auch durch Medikamente durchgeführt werden.

Der Bezirk Unterfranken hat hervorragende Fachleute und Einrichtungen in denen Menschen mit psychischen und anderen Krankheiten geholfen werden kann. Darin waren sich Bezirksrat Johannes Sitter und Prof. Dr. Warnke einig. Die Kinderintensivstation an der Klinik für  Kinder- und  Jugendpsychiatrie wird in enger Kooperation mit dem Universitätsklinikum betrieben. Die Trägerbelange werden vom Bezirk Unterfranken wahrgenommen. Das Autismuskompetenzzentrum in Würzburg ist eine weitere Einrichtung des Bezirks, in dem Betroffene und Angehörige Hilfe erhalten. Bestens ausgestattet sind auch die Bezirkskrankenhäuser in Lohr und Werneck.

Am Schluss seines exzellenten Vortrages appellierte Prof. Dr. Andreas Warnke an die hohe Anzahl der Interessierten sich den Herausforderungen zu stellen.

 

 

Über 100 Zuhörer folgten der Einladung von Bezirksrat Johannes Sitter (1. Reihe 4. v.l) und dem CSU Kreisvorsitzenden Bürgermeister Thorsten Schwab (1. Reihe 3. v.l.) zum Vortrag von Prof. Dr. Warnke nach Karlstadt.

 

Fotos: René Szathmary

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 25. April 2010 um 16:29 Uhr